Quelle und Copyright: Kölner Stadt-Anzeiger, DuMont Net GmbH & Co. KG

„Das „485 Grad“ bietet Neapolitanisches von herausragender Qualität. In einem schlichten Ambiente gibt es Pizza der Extraklasse – einer neuen Dimension. Was das Restaurant im Kwartier Latäng so besonders macht, sagen wir hier.

Von Carsten Henn, Köln

„Thunfisch-Pizza 48,50 Euro“ steht an der gekachelten Wand. Daneben ein Regalbrett mit Mais-Dosen. 485-Grad-Macher Sebastian Georgi hat einen ganz eigenen Humor – Dosenmais käme ihm nämlich nie auf die Pizza, und 48,50 Euro kostet hier Gott sei Dank auch nichts. Das kleine Restaurant wird beherrscht von einem imposanten Ofen, der auf ideale 485 Grad heizt. Der Slogan lautet „72 Stunden Teigruhe in 60 Sekunden gebacken“. Das Wasser für den Teig wird gefiltert und das Mehl aus Italien importiert. Ergebnis: Das „485 Grad“ bietet Pizza der Extraklasse. Gut zu wissen: Es sind neapolitanische und nicht Pizzen römischer Art mit dünnem, knusprigem Teig. Der neapolitanische Teig ähnelt mehr dem eines Brotes, der Rand sollte dank dunkler Flecken ein Leopardenmuster haben, die Pizza ist angenehm weich und füllt ungemein“ … weiterlesen